Wo sind wir im Universum?

zurück

John Hartnett, Where are we in the universe?
Journal of Creation, Vol. 24(2) 2010, Creation Ministries International, QLD 4113, Australien, S.105 - 107.


Um herauszufinden, wo wir uns im Universum befinden, zählte man in verschiedenen Himmelsrichtungen die Anzahl der Galaxien. Dies wurde mit zwei verschiedenen Methoden gemacht. Die eine nennt man SDSS (Sloan Digital Sky Survey), die andere 2dF GRS (2 degree Field Galaxy Redshift Survey).


Die Zählresultate können auf verschiedene Arten gedeutet werden:

1)  Die gemessenen ungleichmässigen Ansammlungen der Galaxien kommen nur im Rotverschiebungsraum (das ist erst bei grösserer Entfernung) zustande und können daher das Resultat eines Vorurteils sein. Und/oder das Universum hat in der Vergangenheit Schwingungen der Ausdehnungsgeschwindigkeit durchgemacht.

2)  Oder es handelt sich um einen echten Raum-Effekt, der durch Millionen von Galaxien hervorgerufen wird, die in konzentrischen Schalen mit gleichmässigen Abständen angeordnet sind.


Beide Erklärungen können geprüft werden. Eine vorgezogene Untersuchung macht die zweite Deutung wahrscheinlicher. Wenn sie stimmen sollte, so bedeutet es, dass sich unsere Galaxie etwa 125 Millionen Lichtjahre weit weg vom Zentrum der grössten Super-Struktur befindet, die je im Universum beobachtet worden ist. Man nimmt an, dass das Universum einen Radius von mindestens 78 Milliarden Lichtjahren hat. Wenn das zutrifft, befinden wir uns beinahe im Zentrum des Universums.

Millionen von Lichtquellen im Kosmos sind bisher mit Roboter-Teleskopen lokalisiert worden. Die gemessenen Daten hat man zu Karten verarbeitet, die zeigen, wie die Galaxien um uns herum verteilt sind. Figur 1 zeigt eine solche Karte mit Zehntausenden von Galaxien. Die Milchstrasse, also die Galaxie, zu der wir gehören, ist etwa 125 Millionen Lichtjahre vom Zentrum auf diesem Bild entfernt. Das ist eine recht kleine Distanz im Vergleich zur Grösse der aufgezeichneten riesigen Strukturen – Milliarden von Lichtjahren. Weil dies noch keine gesicherte Feststellung ist, sind weitere Untersuchungen nötig. Sollte sich bestätigen, dass wir uns ungefähr im Zentrum des Universums befinden, so ist das ein starker Hinweis auf die Existenz eines Schöpfers, der nicht nur uns Menschen, sondern auch das Universum geschaffen hat.



















Ausgewertete Messresultate des SDSS-Teleskops. Jeder Punkt auf diesem Bild ist eine Galaxie. Im Zentrum des Bildes befindet sich in Form eines Punktes die Milchstrasse und damit auch das Sonnensystem. Die roten Punkte sind ältere Galaxien, die grünen und gelben, jüngere. Die Distanz vom Zentrum zum Kreis beträgt etwa 2 Milliarden Lichtjahre. Die Ausdehnung des Universums beträgt etwa 78 Milliarden Lichtjahre, das ist 39 mal mehr als im obigen Bild dargestellt wird. Die Milchstrasse hat einen Durchmesser von etwa 100000 Lichtjahren (auf Figur 1 sind das etwa 0,2 Millimeter).


Die SDSS Teleskope:

Bevor Astronomen eine Karte des Himmels machen können, brauchen sie ein Teleskop. Vergangene Durchmusterungen, so wie die Palomar Sky Survey, wurden mit Schmidt Teleskopen gefertigt, die korrigierende Linsen mit 48 inch (1,5 m) Durchmesser besaßen. Um noch weiter entfernte, undeutlichere Objekte zu erfassen, entschieden sich die Sloan Astronomen ein brandneues Teleskop zu bauen, das 2,5 Meter (100 inch) breite Linsen besitzt.


Das Apache Point Observatorium:

Die SDSS Teleskope sind in dem Apache Point Observatorium (APO) in Sunspot, New Mexico, plaziert. Das Observatorium ist vom Lincoln National Forest in den Sacramento Mountains umgeben, und befindet sich auf einem Berg, der 2800 Meter über dem Meeresspiegel liegt, wo die Atmosphäre wenig Luftfeuchtigkeit und kaum Schadstoffe enthält. Weil das Gelände so hoch und weit entfernt von Großstädten liegt, ist der Nachthimmel von dem APO aus gesehen einer der dunkelsten in den Vereinigten Staaten. Daher können auch schwach leuchtende Objekte gesehen werden.




























Das SDSS-Teleskop, das speziell für dieses Projekt gebaut wurde. Das einfallende Licht wird nicht mit Photoplatten eingefangen, sondern mit elektronischen Elementen, die wesentlich empfindlicher sind als Photoplatten. Die äussere Form dieses Teleskopes ist daher ganz anders als wir uns gewöhnt sind.


zurück


Bildreferenz 1:  http://www.sdss.org/includes/sideimages/sdss_pie2.html

Bildreferenz 2:  http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/1d/SDSS_telescope_NM.jpg?uselang=de



Comment this Site!





Carol wrote:
AbstractSpin is fundamental in phsicys. Gravitation is universal. Searches for the role of spin in gravitation dated before the firm establishment of the electron spin in 1925. Since mass and spin or helicity in the case of zero mass are the only invarian